Kreativer Rückzugsort

Euch ist sicherlich aufgefallen, dass ich im letzten halben Jahr weniger Beiträge auf meiner Webseite veröffentlicht habe als früher. Nicht, dass ich dieses Jahr nichts erlebt hätte. Es liegt mehr daran, dass mir der kreative Rückzugsort gefehlt hat.
Mein kreativer Rückzugsort befindet sich im Keller unserer Wohnung. In diesem Atelier habe ich für mich ein bequemes Reich mit allem was ich für die Fotografie oder Video brauche. Hier kann ich wenn es nötig ist bis spät in die Nacht ungestört arbeiten und vor allem dann wenn ich die kreativen Einfälle habe.
Leider wurde mir dieses Reich diesen Sommer durch die Unwetter und das folgende Hochwasser genommen. Noch am frühen Abend vom 23. Juni habe ich mit meiner Familie gemütlich ein Fussballspiel der Europameisterschaft auf der Leinwand im Atelier angeschaut. Während dem Spiel ist ein Unwetter aufgezogen und wir bemerkten nebenbei, wie es draussen heftig regnete. Als ich dann mehr zufällig vom Sofa aufgestanden bin, habe ich bemerkt wie das Wasser vor dem Fenster gestiegen war und das Wasser nicht mehr schnell genug abfliessen konnten. Keine Minute später stand das Wasser bereits an der Unterkante der Fenster. Meine Söhne holten noch Tücher und wir versuchten das Wasser draussen zu halten. Keine Chance! Das Wasser stieg schnell. Das Wasser strömte in Bächen unter den Fenstern ins Innere

So was habe ich noch nie erlebt. Einfach krass.

Mir war nun klar, dass nichts mehr zu retten war und ich so schnell wie möglich auf Schadensbegrenzung umschalten musste. Alles Sicherungen raus, Laptops und Festplatten sichern, die wichtigen Dokumente retten und zum Schluss auch noch alte Fotografien der Familie in Sicherheit bringen. Bald standen wir fast bis zu den Knien im Wasser. Gemeinsam mit Nachbaren und den Feuerwehrleuten habe ich dann bis in die frühen Morgenstunden Wasser aus unserem Keller abgepumpt.
Ich bin sehr dankbar, dass niemandem was passiert ist und auch keine wichtigen Daten und Dokumente zerstört wurden.
Bei Tageslicht wurde dann so richtig das Ausmass der Schäden sichtbar. Nach einem Anruf bei der Versicherung wurde von dieser Seite ein Spezialunternehmen für solche Fälle aufgeboten. Vielen Dank an die Mobiliarversicherung für die schnelle Hilfe und die unkomplizierte Abwicklung dieses Schadens.
Die Schäden wurde von der Versicherung zwar unkompliziert übernommen, aber nun folgte das grosse Warten. Während fast zwei Monaten liefen nun im Keller Maschinen zum trocknen der Böden und Wände. Als diese dann trocken waren, musste der ganze Keller neu isoliert werden, der Boden neu gemacht werden und vieles mehr. Nun ist es endlich wieder soweit und mein geliebter Rückzugsort ist fast wieder wie früher. Noch fehlen die lichtdichten Vorhänge damit ich auch am Tag richtig arbeiten kann. Dies ist aber ein Detail mit dem ich gut leben kann, dass ich am Tag ja meistens im Büro bei Kropf Multimedia arbeite.

Nun werde ich wieder mehr Zeit finden um Bereichte, Bilder und Tests mit euch teilen zu können.

Ein paar Worte zu meinem Arbeitsplatz:
Die meisten Geräte konnte ich an diesem Abend retten. Ich habe im Moment Zuhause keine fixe Workstation und arbeite mit meinem Leistungsstarken Notebook (i7 9th Generation, 32GB RAM und stärkere Grafikkarte). Wenn dieser aber abgesoffen wäre, hätte ich mir wohl auch eines dieser neuen tollen M1MAX Macbooks geholt. Der Monitor ist ein Benq SW271 mit 4K Auflöung und AdobeRGB Farbraum (Der Monitor ist wirklich super. Würde mir mittlerweile aber wohl eher den EIZO C2740 für ins Atelier holen. Der Service und die Leute bei EIZO wären mir die paar Franken mehr wert).

8 Comments

  1. Das tut mir aber wirklich leid für Sie Herr Oberlin – ich kann das nachfühlen, wenn einem das ganze digitale Fotolabor mitsamt Archiv abzusaufen droht! Aber Sie sind ja noch mit einem blauen Auge davongekommen. Und offenbar voller Tatendrang, erst Recht wieder durchzustarten mit Ihrer Fotografie – der schönsten Beschäftigung auf dieser Welt, nicht wahr?
    Herzliche Grüsse,
    Markus Bolliger

    • Ja, ich hatte Glück. Aber auch wenn die Festplatten betroffen gewesen wären, hätte ich immer noch ein Backup gehabt.
      Ja, der Tatendrang ist nach wie vor swhr gross. 😃
      Lg Patrik

Kommentar verfassen

©Patrik Oberlin 2021
%d Bloggern gefällt das: